header banner
Default

Kryptowährungen im Jahr 2023 zurückverfolgen: Anwalt berichtet!


Geben Sie nicht auf, wenn Sie über die Blockchain abgezockt worden sind. Denn die Täter verstecken sich zwar gern hinter der angeblichen Anonymität von Bitcoin. Doch Kryptowährungen zurückverfolgen funktioniert!

Und zwar einwandfrei. 

Die Methode dafür nennt sich Blockchain-Analyse. Sie brauchen spezielle Software und vertiefte Kenntnisse im IT-Bereich, um das zu bewerkstelligen. Deshalb biete ich als Rechtsanwalt für meine Mandantinnen und Mandanten an, diese Blockchain-Analyse durchzuführen.

Kryptowährungen zurückverfolgen gehört für mich zum Tagesgeschäft. Das ist keine Übertreibung. Auf meiner Website

anlagebetrug.de

können Sie sehen, dass ich mich schwerpunktmäßig mit Kryptobetrugsfällen beschäftige. Mir können geschädigte Anlegerinnen und Anleger unverbindlich ihre Probleme per Mail berichten. Sie erhalten von mir eine kostenfreie Ersteinschätzung.

Wieso Kryptowährungen zurückverfolgt werden können: Auf einen Blick!

  1. Sie dachten vielleicht, Ihre Bitcoins oder andere Kryptowährungen wären einfach weg. Beispielsweise nach einem Hackingangriff, oder durch findige Anlagebetrüger, die Sie hereingelegt haben.
  2. Doch die Kryptowährungen sind lediglich von einem Wallet in ein anderes Wallet geflossen. Nämlich von Ihrem Wallet zum Wallet der Täter. Hier setzt die Blockchain-Analyse in Ihrem speziellen Einzelfall an.
  3. Auf der Blockchain werden Ihre Transaktionen abgespeichert. Nur so funktioniert Bitcoin überhaupt. Deshalb können wir öffentlich einsehen, wohin Ihre Kryptowährungen gewandert sind.
  4. So können Sie die Kryptowährungen nachverfolgen, ohne dass die Täter dagegen etwas unternehmen könnten. Selbstverständlich sind diese Abzocker nicht unvorbereitet und verteilen die gestohlenen Vermögenswerte in unzählige Wallets.
  5. Trotzdem können wir diese hunderten oder tausenden von Zahlungen auf der Blockchain automatisiert zurückverfolgen. Die Kryptowährungen bieten sogar bessere Rückverfolgbarkeit als beispielsweise Banküberweisungen.

Können Sie selbst die Kryptowährungen zurückverfolgen? Teilweise ja!

Eine "grobe Blockchain-Analyse" können Sie selbst vornehmen. Das ist für Fälle interessant, in denen es womöglich nicht um einen allzu großen Vermögensschaden geht - oder, wenn die Täter nur eine einzige Transaktion durchgeführt haben.

Nutzen Sie für Ihre eigene Recherche einen der gängigen Blockchain-Explorer. Über eine Google-Suche finden Sie diverse Anbieter dafür. Die meisten davon sind kostenfrei.

Geben Sie dort Ihre Bitcoinadresse oder Ihr Kryptowallet ein und Ihnen werden die diesbezüglichen Zahlungen angezeigt. Sie sehen Ihr Wallet, und das Wallet, auf dem Ihre Kryptowährungen jetzt liegen. Klicken Sie auch auf dieses andere Wallet, dann sehen Sie, ob daraufhin weitere Wallets involviert waren.

Bei Anlagebetrug oder einem Hackingangriff ist die Eigenrecherche nicht empfehlenswert!

Falls Ihnen raffinierte Finanzbetrüger Ihr Kryptovermögen abgeknöpft haben, oder Ihr Wallet leergeräumt wurde, und es um einen empfindlichen Schaden geht, sollten Sie keine wertvolle Zeit vergeuden. Es geht darum, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

  • Sofort eine kostenfreie Ersteinschätzung bei einem spezialisierten Anwalt einholen. 
  • Fragen Sie danach, ob Ihr Rechtsanwalt die Kryptowährungen zurückverfolgen kann. Und zwar selbst! Nicht durch einen dubiosen "Drittanbieter", der Ihre Vermögensdaten womöglich rechtswidrig weitergibt oder abspeichert.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Accounts bei den Kryptobörsen, Ihr Onlinebanking, und Ihr Wallet abgesichert sind. Weitere Schäden unbedingt vermeiden.
  • Speichern Sie sämtliche Screenshots, die im Zusammenhang mit den Kryptowährungen stehen, die Sie zurückverfolgt wissen möchten.

Je nachdem, wie Ihr konkreter Einzelfall liegt, sind unterschiedliche Maßnahmen anzuraten. 

In welchen Fällen ich als Rechtsanwalt erfolgreich Kryptowährungen zurückverfolge!

Die meisten Geschädigten, welche sich an meine Kanzlei wenden, wurden durch einen Blockchain Betrug über den Tisch gezogen. Andere Fälle beziehen sich auf unerklärlicherweise leergeräumte Wallets, die gehackt worden sind.

In beiden Konstellationen übernehme ich die Fälle, soweit es mir möglich ist, sehr zeitnah. Denn ich weiß, dass die Täter bereits "fleißig dabei sind", die gestohlene Beute möglichst zu verschleiern.

Es geht oftmals um unseriöse Trading-Plattformen, betrügerische Broker, schadhafte Links, dubiose Walletanbieter, oder schlicht und ergreifend um intransparente Kryptobörsen. 

So oder so: Ich kann die Kryptowährungen zurückverfolgen und die notwendigen rechtlichen Maßnahmen einleiten.

Unseriöse Trading-Plattformen und zwielichtige Bitcoin Transaktionen!

Unser schönes Internet ist aktuell regelrecht überflutet von authentisch wirkenden "Handelsplattformen", die sich letztlich als blanker Anlagebetrug entpuppen. Dabei lässt das Webdesign dieser Internetpräsenzen keinerlei Unheil vermuten. 

Umso härter schlagen die Täter zu! Sie bauen Vertrauen auf und geben vor, professionelle Finanzberater für den Kryptomarkt zu sein. Es werden extrem rentable Geschäfte versprochen. 

Darüber hinaus fälschen die Scammer sogar Kursverläufe, die den Betrugsopfern digital angezeigt werden. So gehen die Betroffenen davon aus, echte Gewinne zu erwirtschaften - aber weit gefehlt.

Einzahlung per Euro oder Kryptowährungen - erst sehr spät wird der Betrug bemerkt!

Auf diesen dubiosen "Trading-Plattformen", die keine echte Verbindung zum Finanzmarkt aufweisen, sollen die Betrugsopfer ihre ersten "Investments" tätigen. 

Dabei werden die Betroffenen von den Abzockern in raffinierter Weise angeleitet, sich bei den gängigen Kryptobörsen mit Bitcoin oder anderen, digitalen Vermögenswerten einzudecken:

  • Coinbase Betrug
  • crypto.com Betrug
  • Betrugsmasche über Binance

Oder diese hier:

  • Kraken Betrugsmasche
  • OKX Betrugsmasche
  • Kucoin Betrugsmasche

Diese Kryptobörsen können für die derzeit grassierende Betrugsmasche eigentlich nichts. Sie sind "bemüht", die digitalen Vermögenswerte ihrer Kundschaft sicher aufzubewahren.

Trotzdem sollten diese Handelsplätze meiner Ansicht nach noch strengere Überwachungsmechanismen implementieren. Ansonsten haben die Scammer nämlich nach wie vor leichtes Spiel.

Kryptobörsen involvieren, um die Kryptowährungen zurückverfolgen zu können!

In vielen Fällen, die ich bearbeite, haben die Betrugsopfer kein vertieftes Wissen zur Blockchain. Somit fehlen beispielsweise oft die Walletadressen, welche von den Tätern verwendet wurden.

Hier kommen die Kryptobörsen ins Spiel. Denn dort wurden die Bitcoins oder anderen Kryptos zuvor eingekauft und transferiert. Somit können wir für Sie eine Datenabfrage machen - notfalls unter Zuhilfenahme einer Ermittlungsbehörde.

Dadurch kann ich als Rechtsanwalt für Sie die Kryptowährungen zurückverfolgen, selbst wenn Sie gar nicht die entsprechenden Datensätze "griffbereit haben". 

Wallet gehackt und leergeräumt? Führen Sie sofort eine Blockchain-Analyse durch!

Kryptowährungen sollten in einem sicheren Wallet aufbewahrt werden. Doch einerseits sind einige Nutzerinnen und Nutzer unvorsichtig, und andererseits gibt es auch hochdubiose Dienstleister in diesem Bereich.

Wenn das eigene Wallet leergeräumt wurde und anscheinend gehackt worden ist, empfehle ich umgehend eine Blockchain-Analyse. Sie müssen die Kryptowährungen zurückverfolgen, ansonsten richten sich die Hacker ein angenehmes Leben mit Ihrem Vermögen ein.

Es trifft alle gängigen Walletanbieter gleichermaßen, wie Sie beispielsweise in meiner Berichterstattung sehen können:

  • MetaMask Wallet gehackt
  • Trust Wallet Betrug
  • Atomic Wallet gehackt

Schreiben Sie mir eine kurze, unverbindliche Mail, wenn Ihr Wallet leergeräumt wurde und Sie nicht weiter wissen. Ich schaue mir das Kryptochaos für Sie an und gebe Ihnen Bescheid, wie ich die Sache sehe.

Vorsicht vor unseriösen "Crypto-Spezialisten" im Internet!

Neben den eigentlichen Anlagebetrügern und Hackern tummeln sich im Onlinebereich diverse, hochdubiose Dienstleister, die eine Blockchain-Analyse anbieten. Einige sind meiner Ansicht nach nicht empfehlenswert - sogar blanke Betrüger habe ich feststellen dürfen. 

Als Rechtsanwalt stand ich vor der Aufgabe, für meine Mandantinnen und Mandanten präzise Kryptowährungen zurückverfolgen zu können. 

Dabei hatte ich zwei Möglichkeiten: entweder ich verlasse mich auf einen Dienstleister, der das für mich macht - oder ich mache es selbst.

Ich habe mich dafür entschieden, das selbst zu erledigen. Denn nur so kann ich als Anwalt detailliert die Blockchain untersuchen - so, wie es für den Einzelfall meiner Mandantschaft am besten ist. 

Darüber hinaus hat diese Vorgehensweise den Vorteil, dass niemand außerhalb meiner Kanzlei die sensiblen Vermögensdaten meiner Mandantschaft zu Gesicht bekommt. Zeitgleich spart es massiv Kosten - und zwar für die bereits geschädigten Personen! Denn bei mir ist die Blockchain-Analyse im Preis inbegriffen und wird nicht gesondert abgerechnet.

Welche Tipps kann ich Ihnen sonst noch geben?

Womöglich fühlen Sie sich "wie der letzte Depp", dass man Sie im Kryptobereich abgezockt hat. Doch glauben Sie mir, die Täter sind leider äußerst clever und wissen genau, wie es geht. In meiner Kanzlei melden sich sehr viele Menschen.

Sie sind mit dem Problem also nicht alleine. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Auch die aktuelle Medienberichterstattung greift das Thema Krypto-Betrug ständig auf. Sie können auf YouTube ganze Reportagen zu den Blockchain Betrugsfällen finden.

Verstehen Sie, dass die Täter keine Kleinkriminellen sind. Das sind hochorganisierte, international agierende Betrügernetzwerke. Es hat Sie als Betrugsopfer erwischt, aber das bedeutet nicht, dass es "Ihre eigene Schuld" war. 

Falsche Scham können und sollten Sie sofort ablegen! Schämen müssen sich die Abzocker, nicht Sie als Betrugsopfer! Sprechen Sie mit einer Ihnen vertrauten Person aus dem Familien- oder Bekanntenkreis. Denn nichts ist schlimmer, als diese unschöne Angelegenheit mit sich allein ausmachen zu müssen.

Hilfe benötigt? Schreiben Sie mir eine kurze Mail - nicht nur, wenn Kryptowährungen zurückverfolgt werden müssen!

Mir können Sie Ihre Probleme mit der Blockchain oder mit Ihrem Wallet unverbindlich per Mail beschreiben. Wichtig sind Angaben darüber, wie es zu dem Vermögensschaden gekommen ist und über welche Plattformen oder Wallets Sie über das Ohr gehauen worden sind.

Sie erhalten von mir eine kostenfreie Ersteinschätzung. Darin enthalten ist meine Sicht der Dinge als Rechtsanwalt, der sich auf diese Fälle spezialisiert hat. Ferner gebe ich Ihnen konkrete Handlungsempfehlungen, sowie einen Überblick dazu, wie und ob in Ihrer Situation angezeigt ist, die Kryptowährungen zurückverfolgen zu lassen.

Ich verstehe meine kostenfreie Ersteinschätzung als unverbindliches Angebot für Sie, eine Orientierung in dieser für Sie vermutlich nervenaufreibenden und unübersichtlichen Lage zu erhalten. 

Sources


Article information

Author: Juan Howard

Last Updated: 1698024721

Views: 964

Rating: 4.5 / 5 (88 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Juan Howard

Birthday: 1937-05-28

Address: 55555 Kelly Estates, Lake Randy, NM 71675

Phone: +4702173455408727

Job: Paramedic

Hobby: Wine Tasting, Hiking, Survival Skills, Robotics, Running, Bird Watching, Fencing

Introduction: My name is Juan Howard, I am a fearless, sincere, cherished, dedicated, radiant, intrepid, unwavering person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.